Regionalliga Silbersee Stuhr

Am vergangenen Wochenende ging es für unsere Regionalligisten nach Stuhr zum vorletzten Wettkampf der Saison.  Mit einer zu bewältigenden olympischen Distanz ist Stuhr diese Saison sogar der einzige „echte“ Triathlon-Einzelwettkampf. Hier wollten insbesondere unsere Herren nach den nicht ganz so erfolgreichen Teamformaten beweisen, dass wir auch Triathlon können.

Die frühe Startzeit um 9 Uhr war bei den zu erwartenden Tagestemperaturen keine schlechte Wahl, sorgte jedoch auch dafür, dass sich unsere Athleten bereits um 6 Uhr von Hamburg aus auf die Reise begeben mussten. Triathlon ist nichts für Langschläfer. Vor Ort erwartete uns ein sehr gut organisierter Wettkampf und auch der Bike-Service von Zweirad-Stadler vor Ort leistete schnelle und hervorragende Hilfe, nachdem einem unserer Athleten das Schaltkabel noch kurz vor Beginn des Rennens gerissen ist. So bekommt man den Puls zumindest auf Wettkampfniveau hoch…

Beim Schwimmen galt Neoverbot, die Damen und Herren starteten in eigenen Wellen. Im Schwimmen wurde gleich zu Beginn ein hohes Tempo angeschlagen, so dass selbst unser Leistungsschwimmer Karsten „nur“ als 15ter aus den Fluten stieg. Dank Landgang auf dem 2-Runden-Kurs kamen aber auch die Zuschauer auf ihre Kosten.

Die Wendepunktstrecke auf den Rad begrüßte die Athleten mit teilweisen starken Winden und dank wenig Schatten mit bereits außerordentlich hohen Temperaturen. Leider war die Strecke nicht vollständig für den Autoverkehr gesperrt, so dass es wiederholt zu Behinderungen im Rennen durch überforderte Autofahrer kam.

Die folgenden drei Laufrunden um den Silbersee verlangten unseren Teammitgliedern nochmal alles ab, da die Sonne nun auf Mittagshöhe auf sie hinabschien. Hier kamen sogar die mitgereisten Zuschauer beim Anfeuern aus dem Schatten heraus zum Schwitzen.

Die ganzen Mühen haben sich jedoch gelohnt und die Teams haben eine fantastische Gesamtleistung gebracht. Beide Teams konnten ihr bisher bestes Saisonergebnis einfahren. Die Damen verpassten mit Platz 4 knapp das Podium, während die Herren mit Platz 15 im Mittelfeld landeten.

Mit dem Achtungserfolg haben unsere Herren ihren Platz in der Gesamttabelle zwar nicht verändern können, jedoch haben Sie gezeigt, dass sie unter „normalen“ Umständen auch in der Regionalliga mithalten können. Die Damen liegen aktuell auf Platz 8 mit 24 Wertungspunkten. Der letzte Wettkampf verspricht hier Spannung pur, da die Tabellenplätze 4 bis 8 mit 23 bis 24 Wertungspunkten denkbar knapp zusammenliegen und lediglich die Platzziffern den Unterschied ausmachen. Ein Saisonabschluss auf dem 4ten Platz ist also durchaus in greifbarer Ferne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.