Regionalligafinale: Plane genau und handle flexible

Ein Bericht von Fidi

Am letzten Augustwochenende stand für uns Regionalliga-Damen das Finale über zwei Tage in Bad Zwischenahn an. Die Vorfreude war groß. Auf dem Plan stand am Samstagabend ein Swin&Run gefolgt von einem Jagdrennen als Teamsprint am Sonntagvormittag. Lisa, Insa, Steffi und ich fuhren also am Samstagmittag von Hamburg gen Westen ins beschauliche Bad Zwischenhan und waren froh, dass wir mit der Verkehrslage rund um Hamburg so gut wie nichts zu tun hatten. Das einzige was uns manchmal etwas die Fahrlaune verdarb, waren satte Regengüsse von oben. Wir kamen relativ pünktlich an und bezogen unsere liebevolle Ferienwohnung. Wie geplant machten wir eine kleine Pastaparty, um gut gestärkt in den Wettkampf zu gehen.

Angekommen am Wettkampfort ging es weiter nach Plan: Wettkampfbesprechung, Einrichten unsere Wechselzone und Warmmachen. Wir machten uns dann guter Laune auf den Weg zum Einschwimmen, aber das Wetter machte uns einen Strich durch die Rechnung. Es zog eine große graue Wolke inkl. Gewitter auf und die DLRG gab das Wasser nicht frei. Also packten wir lieber schnell unsere sieben Sachen ein und stellten uns unter. Frei nach dem Motto „Bäumchen wechsel Dich“  begann nun ein kleines Spiel: Es klarte auf, wir krochen aus unseren Löchern, richteten uns ein, neuer Regen, wieder unterstellen, es klarte auf… Nach 1,5 Stunden ständigem Hin- und Her und Verschieben der Startzeit, sagte die Wettkampfleitung den Swin&Run ab. Etwas enttäuscht und traurig fuhren wir ohne sportliche Leistung in die Ferienwohnung und aus der geplanten Pasta- wurde kurzerhand eine Pizzaparty mit einer Portion Schnattern und Heiterkeit.

Der Sonntag startete vielversprechend: Die Sonne schien, der Himmel war blau. Wir gewannen den Frühstückskampf gegen die Wespen durch Teamwork an Schraubgläsern und Fenstern und fuhren entsprechend gut gelaunt zum Wettkampfort. Dort waren schon die Jedermänner und die Jugend voll im Gange. Wir richteten uns ein, besprachen noch mal die letzten Details. Dann ging es endlich los: Als neuntes Team gingen wir mit einer Minute Abstand auf Rang acht ins Wasser. In geübter und spontan umgestellter Formation meisterten wir das Schwimmen und konnten sogar ein Team überholen. Der erste Wechsel war dadurch sehr spannend: Mit nahezu drei Teams gingen wir gleichzeitig auf die Radstrecke und lieferten uns einen kleinen Fight mit keinem klaren Sieger. Steffi hatte viel Kraft auf dem Rad gelassen und entschied sich, auf der Laufstrecke allein weiter zu laufen. Wir übriggeblieben sagten uns: „Die holen wir uns!“ und legten eine ordentliche Pace an den Tag. Voller Stolz finishten wir auf dem 5. Platz – Saisonbestleistung! Während wir noch freudestrahlend zusammenstanden, kam Steffi kurz nach uns ins Ziel und war ebenso stolz! Durch den tollen Wettkampf konnten wir uns nicht nur steigern; wir konnten uns auch noch einen Platz in der Gesamtwertung nach vorn schieben und beenden unsere erste Regionalliga-Saison auf Platz 8.

Erfolge muss man feiern – also gingen wir zur Restaurant-Empfehlung von Triapadvisor in Oldenburg. Auf Platz 1 war ein kleiner Burgerladen, der schon nach 2 Minuten Öffnungszeit gerammelt voll war. Wir genossen unseren Erfolg und ließen bei Burger, Potatoes und alkoholfreien Getränken die Saison Revue passieren und machten schon Pläne für die Nächste…

Mir hat es ganz viel Spaß gebracht mit Euch! Vielen Dank Mädels für die tolle Saison! Dieser Dank geht an alle Mädels, die für uns gestartet sind; Insa, Lisa, Miriam, Steffi, Ariane, Nadja und Nina. Ein Dank geht auch an unserem WT Dennis, der uns mit Auto, Bildern und Anfeuern immer unterstützt hat 😉 Auf eine schöne Regionalliga-Saison 2019!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.