Dreikampf und Triathlon

Wie bereits angekündigt, haben wir am vergangenen Wochenende im Verein drei große Wettkämpfe bestritten. Hier war also nicht nur unserer Lieblingssport dreifach ausgestaltet. An den Erfahrungen wollen wir euch natürlich teilhaben lassen und beginnen mit einem Bericht von Sascha und Mandy über den Müritz Triathlon.

Am Samstagmorgen gingen sechs unerschrockene TTH Starter auf der Mitteldistanz an den Start. Einige sind schon ein paar Tage früher angereist und haben die schöne Gegend an der schönen Mecklenburger Seenplatte und die Wettkampfstrecke erkundet. Die Startunterlagen haben wir alle gemeinsam am Vorabend abgeholt.

Am Wettkampftag ging es in der Mittagshitze mit über 30 Grad Außentemperatur und einer Wassertemperatur von 24 Grad (Neoprenverbot ab 24,5 auf der Mitteldistanz) im schwarzen Gewand zunächst ins etwas kühlere Nass. Es mussten beim Schwimmen zwei Runden von 1000 Metern absolviert werden. Dabei erschwerten die kleinen Wellen, die Richtung Ufer schlugen, das Schwimmen bis zur ersten Wendeboje. Aber unsere tollkühnen Athleten behielten klar die Übersicht und ab der Umrundung der zweiten Wendeboje war es deutlich leichter.

 

Alle freuten sich auf das Radfahren im Anschluss. Es mussten auf der Radstrecke zwei Runden von 40 km absolviert werden. Dabei ging es raus aus Waren und über die Dörfer Richtung Demzin. Doch auf der ersten Runde hatten wir alle mit der Hitze zu kämpfen und auf der zweiten Runde kam noch der Wind hinzu und zermürbte alle Starter. Leider war die Radstrecke für den Verkehr nicht gesperrt, was manchmal ein wenig gestört hat. Alle 6 Starter von unserem Triathlon Team Hamburg sind heil und gut durch gekommen auf dem Rad und so ging es auf die Laufstrecke. Hier waren vier Runden à 5 km bei noch wärmeren Bedingungen zu absolvieren.

 

Die Laufstrecke führte entlang des Müritz Ufers bis hin zum Ende des Stadthafens von Waren. Hier waren wir für jede Abkühlung dankbar und hangelten uns jeweils über drei Verpflegungsstationen pro absolvierter Laufrunde durch die nicht enden wollenden 20 Kilometer. Am Ende war es für alle ein sehr anstrengender und Kräfte zehrender Wettkampf, mit sehr familiärer Atmosphäre.

Nachdem alle Starter unseres Teams ins Ziel gekommen sind, haben sich erst mal alle im Wasser der Müritz abgekühlt. Die meisten von uns kommen bestimmt mal wieder. Gute Regeneration allen Startern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.